Umgang mit Dialekten: Skagboys

Skagboys - Irvine Welsh Unendlicher Spaß - Zusatzmaterial - David Foster Wallace

Ich lese gerade SKAGBOYS von Irvine Welsh, in Englisch, wie ich dachte. Ist aber mehr in Schottisch geschrieben:

  • I - ah
  • you - ye
  • all - aw
  • to - tae
  • who - whae
  • wasn't - wisnae
  • father - faither

 

und so weiter. Liest sich sehr schwer, weil man eigentlich die vielen Wörter nie richtig kennt. Sie erschliessen sich nur, wenn man im Geist den Text spricht und hört, was gemeint ist (glücklicherweise hatte ich auch einen schottischen Professor in meinem MBA-Studium, so kenne ich die etwas verbogene schottische Aussprache). Dieses interne Vorlesen verlangsamt natürlich den Lesefluß, lässt aber den Text authentischer erscheinen.

 

Mal ein Beispiel: "Fitba n lads has tae surrender tae dancing n lassies, so we drink up n make oor wey tae the club." bedeutet auf englisch "Football and lads has to surrender to dancing and lassies, so we drink up and make our way to the club.". Auf deutsch: "Fussball mit den Kumpels muss Tanzen mit den Mädels weichen, also saufen wir aus und machen uns auf den Weg zum Club."

 

Interessant wird's dann bei der Übersetzung. Welchen Dialekt im Deutschen soll man nehmen, um das zu verdeutlichen? Ähnliche Probleme hatte der Übersetzer von Unendlicher Spaß (von David Foster Wallace), Ulrich Blumenbach. Diese Probleme hat er im Zusatzmaterial zu Unendlicher Spaß beschrieben - herausgekommen ist anstatt eines Bostoner Ghettoslangs ein Schweizer, der sich über sein Würstli freut. Wenn man nun bei Skagboys Übersetzung Ruhrpott-Slang nähme oder Berlinerisch, so fängt man vielleicht eine ähnliche Trostlosigkeit ein wie die des schottischen Hochlands, aber dann verlegt man die Handlung nach Deutschland, wenn sie doch aber im Norden des Vereinten Königreichs spielt. Ich werde mir Skagboys auf Deutsch mal anschauen, um das rauszukriegen.

 

Bis denn quäl ick mich einfach durch det Buch, det ick hier hab. Muss ooch so jehn. Und is ooch janz lustich.